Merle | Mischke | Klee 

Follow the dopamine

Tanzstück zum Thema ADHS und Neurodiversität 

SpielZeiten

Do.: 2.5.2024 / 20 Uhr

Fr.: 3.5.2024 / 20 Uhr

Sa.: 4.5.2024 / 20 Uhr


„Follow the dopamine“ pendelt zwischen Ordnung und Chaos. Musik, Tanz, Licht und Text kämpfen um die Aufmerksamkeit des Publikums. Die Künstler*innen spielen mit auditiver (Über-) Stimulierung, folgen ständigen Ablenkungen und werden abrupt aus konzentrationshohen Phasen des Hyperfokus herausgerissen. Es sollen nicht nur die Herausforderungen von ADHS wie emotionale Verletzlichkeit, Schwierigkeiten der Selbstregulierung und Zeitblindheit dargestellt, sondern auch positive Aspekte wie Begeisterungsfähigkeit, Kreativität und Empathie spürbar gemacht werden.

 

Coralie Merle und Mark Christoph Klee sind Tänzer*innen. Jasiek Mischke ist bildender Künstler und Spoken Word Performer. Jasiek lebt mit ADHS und in „Follow the dopamine“ konfrontiert er herausfordernde Momente seiner Biografie auf humoristische Weise. An dem ausgiebigen Rechercheprozess, der dem Stück vorausging, haben weitere neurodivergente Menschen teilgenommen. In persönlichen Interviews und anonymen Befragungen konnten die Künstler*innen eine Vielzahl bewegender Perspektiven sammeln.

 

Die Vorstellung wurde gemeinsam mit Dramaturgin Charlotte Mathiessen, Kostüm- und Bühnenbildnerin Elena Bulochnikova, Komponist Christopher Ramm sowie Lichtdesigner Manuel Melzer entwickelt.


Über

Seit 2018 arbeiten die Tänzer*innen Coralie Merle (CH) und Mark Christoph Klee (DE) sowie der bildende Künstler und Spoken Word Performer Jasiek Mischke (NL/PL) zusammen. Ihre analogen und digitalen künstlerischen Projekte liegen auf dem Spannungsfeld zwischen Tanz, Text und bildender Kunst. Schon “TRIAL AND” (2019) und „Why change? Are you not ok with how things are?“ (2021) sind in der Pilkentafel mit entstanden. Das dritte Bühnenstück  wurde für eine Koproduktionsförderung des „Netzwerk Freier Theater“ (NFT) ausgewählt. 

 

Merle | Mischke | Klee schaffen häufig Erstbegegnungen zwischen zeitgenössischem Tanz und ihrem Publikum in Schleswig-Holsteins kleinen Dörfern und größeren Städten. Für jedes Projekt suchen sie nach passenden Vermittlungsformaten.



Mitwirkende

Performance: Coralie Merle, Jasiek MischkeMark Christoph Klee / Dramaturgie: Charlotte Mathiessen / Kostüm und Bühnenbild: Elena Bulochnikova / Komposition: Christopher Ramm / Lichtdesign: Manuel Melzer / Produktionsleitung und Öffentlichkeitsarbeit: Mark Christoph Klee

 


Weitere Informationen


Förderer

„Follow the dopamine“ ist ein Projekt von Merle | Mischke | Klee und wird koproduziert von der Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg. Es wird gefördert vom Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur Schleswig-Holstein sowie von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg. Das Netzwerk Freier Theater fördert das Vorhaben im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Die Vorstellungen werden ermöglicht durch die Hamburgische Kulturstiftung, die Stadt Flensburg und die Stadt Neumünster. Probenaufenthalte werden unterstützt von dem Programm „Zu Gast im M.1.“ der Arthur Boskamp-Stiftung Hohenlockstedt.