Ist das normal?

Liebe Zuschauer*innen


 

Die Soziale Fiktion aus Leipzig/Hildesheim hat das Thema für diesen Spielplan mit ihrer Produktion „Goodbye Norm“ gesetzt und wir nehmen den Ball auf und fragen die beteiligten Künstler*innen, „Expert*innen“, Sie und uns selbst:

 

Was ist normal? Heißt normal auch richtig? Wer bestimmt die Norm? Und wer wird ausgeschlossen? Merken wir Normen erst, wenn sie nicht eingehalten werden? Was passiert, wenn es viele verschiedene Normen und Normalitäten gleichzeitig gibt? Wenn verschiedene Normen aufeinanderstoßen? Wie halten wir das aus, wenn das, was wir für normal halten, für andere nicht normal ist? Woran halten wir uns dann? Brauchen wir Normen und wenn ja, wofür? Sind Normen auch Werte – oder ist das was ganz anderes?

 

Auf drei sehr unterschiedliche Arten und mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten nähern sich drei Produktionen diesem Thema. Dabei geht es vielleicht auch um die Frage: Welches Theater ist denn normal? Welche Seherwartung bringt wer mit? Und wie werden sie von verschiedenen Theaterkollektiven erfüllt oder enttäuscht? Oder ist es die Aufgabe des Theaters, nicht normal zu sein? Und was passiert, wenn die Nichtkonformität zur Norm wird?

 

 

Darüber hinaus wollen wir diesen Fragen durch die verschiedenen Lebensbereiche deklinieren und wir haben dabei Geschlechterrollen, Gesundheit und nationale Identität als relevant ausgemacht. In allen diesen Bereichen werden Normen mehr oder weniger willkürlich festgelegt und in Frage gestellt, verteidigt und relativiert.

 

Wir glauben nicht, dass wir am Ende dieses Spielplans alle diese Frage beantwortet haben, aber wir hoffen, mit Ihnen und den beteiligten Künstler*innen diese Fragen danach präziser zu stellen, wacher damit umzugehen, mehr über unsere eigene implizite Normativität zu wissen.

 

Und wir hoffen, dass wir Sie dazu verführen können, nicht nur eine einzelne Veranstaltung zu besuchen, sondern mit uns auf die Reise zu gehen und sich an einer gemeinsamen Auseinandersetzung zu beteiligen – oder ist das Wort Zusammensetzung nicht viel schöner?

 

 

Elisabeth Bohde